Rat der Religionen und Bundespräsident treffen sich künftig halbjährlich

„Am 27. März hat der Schweizerische Rat der Religionen (SCR) Bundespräsident Alain Berset besucht, wie der SCR in einer Mitteilung schreibt. Auf der Agenda standen laut SCR die aktuelle religionspolitische Lage und die Sicherung des religiösen Friedens. Bisher trafen sich SCR und Bundesrat alle 18 Monate, neu sollen diese Treffen halbjährlich stattfinden.“

 

Lesen Sie den ganzen Artikel dazu auf kath.ch, vom 28. März 2018

 

Veröffentlicht unter NEWS

Madame Sandrine Ruiz est élue Présidente de l’UVAM/ Erstmals wird eine Frau Präsidentin der waadtländer Muslime

Le 25 mars 2018, à Nyon, s’est tenue l’assemblée des délégués de l’UVAM, l’union vaudoise des associations musulmanes, au cours de laquelle Mme Sandrine Ruiz, a été élue Présidente de l’UVAM, avec 19 voix contre 1.
C’est la première fois qu’une femme est élue à la tête d’une fédération d’associations musulmanes en Suisse.
Mme Ruiz était déjà Vice-présidente de l’UVAM depuis 2014. M Pascal Gemperli, président démissionnaire, a été élu comme Secrétaire général de l’UVAM. Les délégués ont donc opté pour la stabilité et la continuité de la politique de l’UVAM.
Mme Ruiz est déjà bien connue des partenaires étatiques et religieux de l’UVAM, de par la gestion des dossiers concernant la reconnaissance, l’accompagnement spirituel au sein des prisons et des hôpitaux, par son engagement dans le dialogue interreligieux et son implication avec le BCI, bureau cantonal pour l’intégration des étrangers et la prévention du racisme.
Mme Ruiz a été proposée à l’assemblée générale par la commission en charge de l’identification d’un nouveau président suite à plusieures réunions et discussions avec des candidats potentiels. Son profil a convaincu par son expérience, son sens du consensus et sa personnalité.
Elire une femme à sa présidence est, l’UVAM en est consciente, un signal fort à l’interne comme à l’externe. Son élection peut motiver davantage de femmes musulmanes à s’engager dans des postes à responsabilité dans la communauté musulmane et permet d’aller à l’encontre de préjugés négatifs que peuvent avoir certaines concitoyennes ou certains concitoyens.

Homepage UVAM, 26 mars 2018

UVAM (VD): «Erstmals wird eine Frau Präsidentin der waadtländer Muslime»
Sandrine Ruiz wurde fast einstimmig an der Generalversammlung der UVAM gewählt, wie die Tageszeitung 24 Heures heute berichtet.
Dies ist das erste Mal in der Schweiz, dass eine Frau zu einer solchen Funktion ernannt wurde. Sie ersetzt den bisherigen Präsidenten, Pascal Gemperli nach zwei dessen zwei Amtszeiten.
Sandrine Ruiz ist französischer Herkunft und seit 15 Jahren in muslimischen Vereinen in der Waadt tätig.
„Das ist eine starke Botschaft an den Kanton und die ganze Schweiz“, sagte sie während der Generalversammlung der UVAM. Sie betonte Ihre damit einhergehende grosse Verantwortung muslimischen Frauen in der Gesellschaft Raum zu geben, deren wichtige Arbeit bislang wenig Sichtbarkeit erfährt. 

Quelle (f): 24heures.ch, 26.März 2018

Veröffentlicht unter NEWS

Kleine Schritte statt grossem Wurf

„Der 2010 gegründete Interreligiöse Arbeitskreis Thurgau wollte eine Plattform der Weltreligionen werden. Kirchgemeinden und Moscheevereine machen mit. Insgesamt sind 10 Institutionen und 25 Einzelpersonen dabei. Im fünfköpfigen Vorstand sitzen vier Christen. Der 64-jährige Loretan ist einer davon. Der verheiratete katholische Theologe leitet den Pastoralraum Altnau, der von Bottighofen bis Kesswil reicht. Ebenfalls Vorstandsmitglied ist der Kreuzlinger Imam Rehan Neziri.“

Lesen Sie den ganzen Artikel dazu im Tagblatt, vom 25. März 2018

Veröffentlicht unter NEWS

Fremdsein und Umgang mit Fremden in den Schrifttraditionen des Judentums, Christentums und des Islam

Wann: 17. April 2018 um 19:30

Wo: Saal Roter Turm Baden, Rathausgasse, 5400 Baden

Preis:  kostenlos

 

Textlektüre und Textarbeit

Die Thematik der Migration, des Fremdseins und des Umgangs mit Fremden wird in den heiligen Schriften des Judentums, des Christentums und des Islam vielfach aufgegriffen und reflektiert. Dabei geht es aber um mehr als rein moralische oder etwa sozial-ethische Aspekte des Umgangs mit Fremdheit und mit den Fremden. Dem Fremden begegnen und selbst fremd zu sein berühren im Judentum, Christentum und im Islam die zentralen Aspekte des eigenen Gottes- und des Menschenverständnisses.

Gastreferenten:
Rifa’at Lenzin, Dr. phil., Fachleiterin Islam, Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, ZIID
Annette Böckler, Dr. theol., Fachleiterin Judentum, Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, ZIID
Samuel M. Behloul, Dr. phil., Fachleiter Christentum, Zürcher Institut für interreligiösen Dialog, ZIID

Weiter Infos können Sie hier entnehmen.

Muslimische Seelsorge live in Zürich

„Muslimische Seelsorge gibt es in Zürich seit mehr als zehn Jahren. In Notfällen steht Imam Muris Begovic in vielen Spitälern und auch der Polizei als Ansprechperson zur Verfügung. Im Blog gibt er Einblick in sein Wirken.“

Lesen Sie den ganzen Beitrag auf blog.zhkath.ch, vom 22. März 2018

Veröffentlicht unter NEWS